•  

Aktuelles - Seite 2

Foto (von links): Olivia Gruber, Juliane Becher, Jan Mädler, Markus Krumbholz & Björn Fläschendräger führen unseren HFV als neuer Vorstand in den kommenden drei Jahren an.

HFV wählt neuen Vorstand & stellt die Weichen für die Zukunft

27.09.2021 – Am vergangenen Sonntag führten die Mitglieder unseres Heimatfördervereins unter der Beachtung besonderer Hygieneschutzbestimmungen, ihre jährliche ordentliche Mitgliederversammlung durch. Unser gut besuchtes Vereinslokal "Church Hill" war schon zu Beginn ein Zeichen für ein reges Interesse zur aktuellen Situation unserer Gemeinschaft.

In einem ausführlichen Rechenschaftsbericht blickte unser Vorstandsvorsitzender Björn Fläschendräger auf das Geschäftsjahr 2020 zurück, welches von den Widrigkeiten der "Corona Pandemie" geprägt war.
Trotz der schwierigen Umstände der beiden Lockdowns sowie den Kontaktbeschränkungen konnten mit den Aktionen Nachbarschaftshilfe, Ostergrüße an das Seniorenheim, eine weitere Renovierung der Bahnunterführung an der Finkenburg, einer Müllsammelwanderung sowie zweier Weihnachtsaktionen in der Kita Sperkennest und im Seniorenheim Betesda insgesamt sechs Projekte in einer äußerst unsicheren Zeit durchgeführt werden.

Finanzvorstand Juliane Becher zog bei ihrem Bericht ein positives Fazit zur aktuellen finanziellen Situation. Unser Verein ist gesund und hatte trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen keinen Abgang eines Sponsors oder Förderers zu beklagen. Im Gegenteil – unser Heimatförderverein konnte selbst in dieser Zeit neue Partner gewinnen.
 
Die Kassenprüfer Ingo Giebel (Steuerberater) und Sebastian Stange (Bankkaufmann) stellten in ihrem Prüferbericht eine einwandfreie Geschäftsführung fest und empfahlen der Mitgliederschaft die Entlastung des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2020, welche einstimmig erfolgte.
 
Im Zuge dieser Mitgliederversammlung konnten wir mit Amelie Zieger und Ines Müller zwei neue Mitglieder aufnehmen. Damit zählt unser Heimatförderverein aktuell 60 Mitglieder. Natürlich wurde die Gelegenheit genutzt und auch die vergangenen Monate des aktuellen Jahres ausgewertet. Auch hier konnte mit einer erfolgreichen Frühjahrsputzaktion im Röhrholz, dem Start der Projektreihe "Heimatblick" und der Renovierung des Bolzplatzes an der "Alten Reichenbacher Straße" ein positives Fazit gezogen werden.
 
Weitere Projekte wie der “Lehrpfad vogtländischer Bergbau“, sowie der Erhalt der Ruine des Wettinturms werden mehrere Einsätze benötigen und auch 2022 damit weiter im Fokus stehen. Als Höhepunkt der Mitgliederversammlung stand die Wahl eines neuen Vereinsvorstandes auf der Tagesordnung. Hierzu stellten sich aus zeitlichen Gründen Patric Seemann (stellvertretender Vorsitzender) und Christian Zollfrank (Bauvorstad) nicht mehr zur Wahl. Als deren Nachfolger wurde Jan Mädler als neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Markus Krumbholz als neuer Bauvorstand gewählt. In ihren Ämtern wurden hingegen Björn Fläschendräger als Vorstandsvorsitzender, Juliane Becher als Finanzvorstand sowie Olivia Gruber als Verwaltungsvorstand bestätigt. Allen Kandidaten wurde dabei einstimmig das Vertrauen ausgesprochen.
 
Dieses Ergebnis ist insofern beachtlich, da diese Wahl schriftlich und geheim stattfand und von daher in dieser Klarheit alles andere als selbstverständlich ist. Dieses ehrliche Wahlergebnis ist jedoch auch ein Indikator für das gesunde Klima im Verein.
 
Auch die Kassenprüferkommission wurde neu gewählt. Bestätigt wurde Ingo Giebel als 1. Kassenprüfer. Ihm zur Seite steht neu Danny Nagrodzki, der Sebastian Stange ablöst, welcher sich ebenfalls zu keiner Wiederwahl aufstellen ließ.
 
Zum Abschluss wurde natürlich auch an die Mitgliederpflege gedacht. So wurde Patric Seemann und Christian Zollfrank für ihre fünfjährige Vorstandsarbeit besonders gedankt und ein kleines Präsent überreicht. Ein herzliches Dankeschön erhielt außerdem Ines Wild für ihren überragenden Einsatz in den vergangenen Jahren. Am Ende der Mitgliederversammlung waren die Weichen für die Zukunft gestellt und man sah ringsum strahlende und zuversichtliche Gesichter.
 
Den Schwung der Veranstaltung wollen wir nun mit auf die Zielgerade des Jahres nehmen und noch mindestens zwei bis drei Projekte bis zum Jahresende erfolgreich umsetzen.
Seite 2